S chon wenn man in Richtung des Berliner Luxus-Einkaufszentrums Bikini Berlin am Ku’damm läuft, wird man neugierig. Schilder sprechen von „Adieu Tristesse“ und „Den Winter kannst du knicken“. Betritt man den mittleren Eingang des Centers, blickt man direkt auf das „Affen-Fenster“. Man kann direkt in den angrenzenden Berliner Zoo reingucken. Davor erhebt sich in regenbogenfarben eine unendlich detaillierte, luftige Installation aus zahllosen Origamielementen. Das ist die Kreation von Mademoiselle Maurice. Die neue Frühlingskampagne des Bikini Berlin sieht genau so aus wie sie klingt: wie Frühling.

Schilder Installation
Bewerbung der Kampagne an der Außenwand des Bikini Berlin

Der Name „When the sky meets the earth“ macht Sinn. Das Thema Frühling steht im Raum. Das Kunstprojekt wurde Anfang des Jahres angestoßen, dann ging es schnell. Der Austausch zwischen Mademoiselle Maurice und Bikini Berlin drehte sich bald nur noch darum, wie viele Origami Elemente es geben wird. Außerdem um ein ganz wichtiges Thema für die französische Künstlerin: Regenbogenfarben.

Die Installation besteht aus zwei Teilen. Am Boden befindet sich ein Beet, gefüllt mit Stöckchen, die Papierfiguren in Richtung Himmel tragen. Von der Decke hängen sphärische Origami und kleine Papierflieger in allen Farben, die sich in den Luftzügen des Bikini Berlin gemächlich hin- und herbewegen.

Mademoiselle Maurice unter der fertigen Installation
Mademoiselle Maurice tront unter der fertigen Installation

Der Kontrast im umwerfend: Hinter dem Fenster sehen wir Affenmütter, die sich im grauen Berliner Märzwetter unwohl aus der Höhle trauen. Davor hängen – fast kann man fliegen sagen – tausende fein gearbeitet Elemente in allen Farben. Passanten machen eine Pause, hören auf zu schlendern, fläzen sich auf die Sitze vor dem Fenster und schießen ein paar Fotos. Jeder verlässt den Schauplatz mit etwas leichterem Schritt.

Mademoiselle Maurice und die Regenbogenfarben

Mademoiselle Maurice ist eine französische Street Art Künstlerin, die mit Origami die grauen Wände von Großstädten verzaubert. Sie war mit uns schon am Nordpol und dekorierte den Palais Tokyo in Paris mit ihren Papierkreationen.

Als sich das Bikini Berlin entschied, mit ihr die Frühlingskampagne 2017 umzusetzen, ging es auf allen Seiten schnell. Ein Kamerateam besuchte Mademoiselle Maurice in ihrem Marseiller Studio, wo sie von ihrer Inspiration für Origamiarbeit während eines Aufenthaltes in Japan erzählt. Außerdem spricht sie von der Bedeutung der Regenbogenfarben für sie: „Diese Farben sind universell als Farben für Harmonie und Frieden anerkannt“, sagt die Künstlerin.

„Diese Farben sind universell als Farben für Harmonie und Frieden anerkannt“

Die Installation

Nachdem die ersten Gespräche über die Installation geführt wurden, hat Mademoiselle Maurice zuerst eine Skizze für ihre Installation kreiert. Kurz darauf wurde das Kunstwerk getauft: „When the sky meets the earth“. Danach ging das Falten los, und unzählige Kuriere tauchten in Marseille auf, um Kisten voll kunterbunten Origamis abzuholen. Für den Aufbau der Installation im Bikini Berlin brauchte Mademoiselle Maurice nur fünf Tage. Zusammen mit ihrem dreiköpfigen Team knüpfte sie tausende von Fäden. An der Decke des Centers befestigen sie ein Meer von sphärischen Origamis und kleinen Flugzeugen. Mittwochnacht kriegen wir eine Nachricht: „Die Installation ist fertig!“.

Wir sind unglaublich glücklich über dieses Projekt mit gigantischen Dimensionen, 144 Quadratmeter Deckenfläche und mehreren hunderten Origamielementen. Wir empfehlen euch – lauft im Bikini Berlin vorbei und holt euch ein Lächeln ab.

Habt ihr jetzt auch Lust, eure eigenen Wände mit Farbe zu füllen oder eine überraschende Kampagne zu kreieren?  Meldet euch bei uns, und wir arbeiten zusammen dran!