This story is also available in: English

Du wirst es selbst merken, wenn du eines seiner „Videomural“ Kunstwerke siehst: Philipp ist ein einzigartiger, autodidaktischer Künstler. Unnötig, dem hinzuzufügen, dass wir große Fans von der visionären Herangehensweise sind. Er mixt Technologie mit Malerei und Bühnendesign. Lern ihn und seine Ideen kennen und verstehe, was ihn motiviert. Lern Philipp Frank kennen!

 

Dein Name?
Philipp Frank.

Wo wohnst du?
München, Deutschland. 

What are the main elements of your art? Was sind die Elemente deiner Kunst?
Geist, Körper und Seele. Sprühfarben, Marker, Kamera, Beamer. 

Kommst du aus einer Künstlerfamilie?
Nein. 

Was bringt dich morgens aus dem Bett?
Erstmal die Sonne, und dann die ganzen Ideen, die ich umsetzen will. 

Wer oder was inspiriert dich? 
Die Natur und eigentlich alles, was mir so über den Weg läuft. Ich bin eine ziemlich neugierige Person und finde Inspiratino und Schönheit fast in jedem und allem.

Was ist der beste Ratschlag, den du mal bekommen hast?
Nicht auf Ratschläge zu hören. 

Kannst du uns etwas über die Zeit erzählen, in der du deine künstlerische Begabung entdeckt hast? Warst du damals ein Kind oder schon älter?
Ich war nie wirklich begabt, aber immer sehr motiviert, das was mir gefällt, umzusetzen. Alles fing mit „insides“ (tagging) an, als ich 11 Jahre alt war. Mit 15 gings dann richtig los und ich hab mit Graffiti writing angefangen. 

 

Wie hast du deine Kunst entwickelt: hast du Kunst studiert, oder alles für dich selbst rausgefunden?
Ich hab alles selbst herausgefunden. 

Wie bist du darauf gekommen, Videomapping und Murals zusammenzubringen?
Mein Bruder hat in einer 3D Videomapping Agentur gearbeitet, und wir haben aus Spaß einfach mal unsere Skills für ein experimentelles Projekt zusammengebracht. 

Wie hast du dich gefühlt, als du dein erstes Videomural zum Leben erweckt hast? 
Es war so wundervoll, so etwas habe ich vorher noch nie gesehen. Du musst das live sehen, die Videoaufnahmen zeigen nur einen kleinen Teil der Magie. 

„Ich kriege von anderen die Rückmeldung, dass meine Kunst sie inspiriert, und dass sie sich dadurch gut fühlen. Das gefällt mir.“

Was ist die Nachricht, die andere verstehen sollen, wenn sie deine Kunst sehen? 
Ich habe keine spezielle Message. Ich drücke einfach die Ideen und Inspirationen aus, die in mir kreisen. Ich benutze meinen Style in einem intuitiven Ansatz der Kreation. Meistens geben mir (zufällige) Menschen die Rückmeldung, dass meine Kunst sie inspiriert und sie sich dadurch gut fühlen. Das gefällt mir. 

What does the future hold for Philipp Frank? Was hält die Zukunt für Philipp Frank bereit?
Mehr crossmediale Experimente, und Technologie zum vollsten ausschöpfen, um innovative Kunstwerke und Konzepte zu kreieren.

Interview durchgeführt von Elmeri Ström.